Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Neuenhagen bei Berlin

Vorschaubild

Bürgermeister Jürgen Henze (parteilos)

Am Rathaus 1
15366 Neuenhagen bei Berlin

Telefon (03342) 245-500
Telefax (03342) 245-444

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.neuenhagen-bei-berlin.de

Bürgermeister Jürgen Henze (parteilos)

Um 1230 als Kolonistendorf entstanden, zählt die Gemeinde Neuenhagen bei Berlin heute rund 17.800 Einwohner. Am östlichen Rand der Bundeshauptstadt an der Bundesstraße 1, innerhalb des Berliner Autobahnrings der A 10 gelegen und mit direktem S-Bahn-Anschluss nach Berlin versehen, verfügt Neuenhagen über eine sehr gute Infrastruktur.


Als lebens- und liebenswerte Kommune mit viel Grün, die überwiegend durch Einfamilienhäuser geprägt ist, erfreut sie sich großer Beliebtheit und wird von ihren Bewohnern gern als Gartenstadt bezeichnet. Neuenhagen ist Mitglied im Tourismusverein "Märkische S5-Region". Partnerschaftlich verbunden ist sie mit der Gemeinde Grünwald und der polnischen Stadt Swiebodzin.


Junge Familien schätzen vor allem die ausgezeichneten sozialen Bedingungen, was der Gemeinde wiederholt den Titel "Kinder- und familienfreundliche Gemeinde Brandenburgs" einbrachte. Sechs Kindertagesstätten, drei Grundschulen, ein Gymnasium, eine Oberschule und zwei Förderschulen bieten beste Voraussetzungen für die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Mit Freibad, Skatepark, Jugendhaus "Blaupause" und dem "Haus der Begegnungen und des Lernens" gibt es darüber hinaus viele tolle Freizeitmöglichkeiten für die junge Generation.

 

Doch auch die ältere Generation fühlt sich in Neuenhagen wohl. Ein eigenes Haus der Senioren, die Universität des 3. Lebensalters, verschiedene Seniorenvereine und vier Seniorenheime bieten Abwechslung und Betreuung gleichermaßen.

 

Das kulturelle Angebot der Gemeinde sucht in der Region seinesgleichen. Das Veranstaltungszentrum "Bürgerhaus Neuenhagen" hält für alle Alters- und Interessensgruppen attraktive Offerten bereit.


Mehr als 1300 Gewerbebetriebe sind in der Gemeinde registriert, die im Gewerbestättengebiet, das direkt am Berliner Autobahnring der A 10 liegt, ideale Bedingungen vorfinden. Neuenhagen profiliert sich als umweltfreundlicher Ort und ist Mitglied der Kampagne SolarLokal. Auf der Kita "Rasselbande" befindet sich die 1. Bürgersolaranlage der Gemeinde und des Landkreises Märkisch-Oderland.

 

Das Wappen der Gemeinde zeigt das Rathaus als Wahrzeichen der Gemeinde sowie eine Glocke und eine Zwiebel. Dabei steht die Glocke für das Dorf Neuenhagen und zeigt die historische Ave-Maria-Glocke aus der Dorfkirche. Die Zwiebel steht für das einstmals eigenständige Dorf Bollensdorf. Die Nutzung des Wappens als Hoheitszeichen der Gemeinde durch Dritte bedarf einer ausdrücklichen Genehmigung seitens der Gemeindeverwaltung. Für die allgemeine Verwendung, z. B. für touristische oder unternehmerische Zwecke, steht die Wort-Bild-Marke zur Verfügung.

Wappen der Gemeinde


Aktuelle Meldungen

Gemeindevertretung plädiert für Gelben Sack

(20.10.2017)

Gelber Sack oder doch lieber Gelbe Tonne – dieser Frage widmeten sich die Gemeindevertreter von Neuenhagen auf ihrer jüngsten Sitzung recht intensiv. Ausgangspunkt ist eine geplante Neuausschreibung der Entsorgung von Leichtverpackungen durch das Duale System Deutschland und der Landkreis MOL wollte im Vorfeld dazu die Meinung der Kommunen hören. Die Verwaltung hatte daher eine Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile beider Entsorgungssysteme vorgelegt, die zugunsten des Gelben Sacks ausfiel. Allerdings gab es auch eine ganze Reihe von Gemeindevertretern, die lieber die Gelbe Tonne einführen würden, wie die Diskussion zeigte. So fiel die Entscheidung knapp und bei namentlicher Abstimmung für den Gelben Sack aus. Allerdings soll der Landkreis bei den Verhandlungen mit den Systembetreibern des Dualen Systems dafür Sorge tragen, dass die Qualität der Plastikfolie der Säcke in punkto Rissfestigkeit erhöht wird und die Ausgabe der Säcke an die Bürger in unbegrenzter Anzahl sichergestellt wird. So der per Beschluss dokumentierte Wille der Neuenhagener, der nun an den Landkreis weitergegeben wird.

Sanierungskonzepte für Gebäude auf Gutshof Bollensdorf beschlossen

(20.10.2017)

Die Sanierungskonzepte zur konstruktiven Hüllensanierung der denkmalgeschützten Gebäude auf der ehemaligen Gutsanlage Bollensdorf in Neuenhagen wurden von der Gemeindevertretung auf ihrer jüngsten Beratung bestätigt. Um die Gebäude zu erhalten und für eine zukünftige Nutzung zu sichern, sollen der „Kutschpferdestall“ und die „Scheune“ äußerlich saniert werden. Beim Kutschpferdestall geht es vor allem um die Erneuerung der Dacheindeckung und -entwässerung, die Sicherung der westseitigen Giebelwand, die Fassadensanierung und den Rückbau nicht tragender desolater Innenwände. Bei der Querscheune sind die Sanierung und Erneuerung des Dachtragewerks, die Erneuerung der Dacheindeckung, eine umfassende Sanierung der Schäden an den Außenwänden und der neue Aufbau eingestürzter Gebäudeteile, die komplette Erneuerung der Fenster und Tore und der Einbau innenseitig vorgestellter Stahlrahmenkonstruktionen zum Ausgleich statischer Defizite vorgesehen. Während der Kutschpferdestall als Funktionsgebäude für den auf diesem Gelände geplanten Grundschulsportplatz genutzt werden soll, gibt es für die Scheune gegenwärtig noch kein Nutzungskonzept.

Allein für die Hüllensanierungen der beiden Gebäude werden mehr als eine Million Euro veranschlagt. Die zeitliche Einordnung der Baumaßnahmen erfolgt im Rahmen der Haushaltsplanung in Abhängigkeit von den Bauarbeiten für die Sporthalle und den Sportplatz auf dem künftigen Sport- und Geschichtspark Bollensdorf. Aktuell werden die Planungsunterlagen für den Grundschulsportplatz erarbeitet. Sie werden im Dezember der Gemeindevertretung zur Beschlussfassung vorgelegt. Der Sportplatz soll 2018 errichtet werden. In diesem Zusammenhang sollte nach Möglichkeit auch die konstruktive Hüllensanierung der Querscheune als angrenzendem Bereich erfolgen, so der Vorschlag des zuständigen Fachbereichs der Verwaltung. Ende 2018 werden voraussichtlich die Bauaufträge für den Neubau der Zweifelder-Sporthalle auf dem einstigen Gutsgelände Bollensdorf vergeben. Die Fertigstellung ist für 2019 vorgesehen. In diesem Zeithorizont sollte auch das Sportfunktionsgebäude Kutschpferdestall ertüchtigt werden, schlägt die Verwaltung vor.

Entwurfsplanung für Erweiterung der Goethe-Schule bestätigt

(19.10.2017)

Für den Erweiterungsbau der Goethe-Schule hat die Gemeindevertretung auf ihrer jüngsten Beratung die Entwurfsplanung und die damit verbundene Kostenrechnung bestätigt. Der zweigeschossige Neubau entlang der Rathausstraße wird rund 2,5 Millionen Euro kosten und über eine Nutzfläche von knapp 900 m2 verfügen. Er wird durch einen Erschließungstrakt, der ein Treppenhaus und einen Aufzug enthält und künftig als neuer Eingangsbereich zur Schule dienen soll, mit dem denkmalgeschützten historischen Bau der Goethe-Schule verbunden. Damit wird dann auch das historische Gebäude barrierefrei genutzt werden können (ausgenommen das Dachgeschoss). Durch die Kurve der Rathausstraße an dieser Stelle wird auch der Neubau eine gebogene Kubatur erhalten. Insgesamt entstehen vier neue Klassenräume sowie zwei Fachräume für die Bereiche Naturwissenschaften und Kunst/Gestaltung mit ihren jeweiligen Vorbereitungsräumen. Mit dem Anbau wird eine vollständige Zweizügigkeit der Goethe-Schule hergestellt. Errichtet wird dieser in den Jahren 2018/19 nach der Sanierung des Bestandsgebäudes, die gegenwärtig stattfindet.

Einwohnerversammlung am 6. November im Bürgerhaus

(18.10.2017)

Zur Einwohnerversammlung 2017 lädt die Vorsitzende der Gemeindevertretung, Ilka Goetz, alle Neuenhagener ganz herzlich am Montag, 6. November 2017, 19.00 Uhr, in den Saal des Bürgerhauses, Hauptstr. 2, ein. Bürgermeister Jürgen Henze wird einen Bericht über die Situation der Gemeinde im Jahr 2017 geben und künftige Projekte der Ortsentwicklung vorstellen. Jürgen Schirrmeister von der Polizeiinspektion MOL informiert über die Befragung zum Projekt „Sichere Adresse Neuenhagen“, die in den vergangenen Jahren stattfand und deren Ergebnisse jetzt vorliegen. Alle Einwohnerinnen und Einwohner haben außerdem Gelegenheit, ihre Fragen an den Bürgermeister und die Verwaltung zu allgemein interessierenden Fragen der Ortsentwicklung zu stellen.

Niederschlagswassersatzung wird ab 6. November öffentlich ausgelegt

(18.10.2017)

Der Entwurf einer Niederschlagswassersatzung für die Gemeinde Neuenhagen (siehe unten) ist von den Gemeindevertretern zur öffentlichen Auslegung beschlossen worden. Entsprechend liegt der Satzungsentwurf vom 6. November bis 6. Dezember zu folgenden Zeiten im Rathausfoyer (Neubau) aus:

 

Mo, Mi 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Di 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Do 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Fr 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

 

Bürgerinnen und Bürger können in dieser Zeit zum Satzungsentwurf Stellung nehmen und Hinweise und Änderungswünsche formulieren. Ansprechpartner im Rathaus ist Herr Donath, Raum 216.

Mit der Satzung über die naturnahe Bewirtschaftung des Niederschlagswassers in der Gemeinde Neuenhagen wird der Gemeinde ein Instrument an die Hand gegeben, die Problematik der Pflicht zur Abwasserbeseitigung ökologisch und ökonomisch sinnvoll zu gestalten. Die Gemeinde verfolgt dabei das Ziel, das auf öffentlichen und privaten Flächen anfallende Niederschlagswasser unter Ausschöpfung der Versickerungsfähigkeit der Böden weitestgehend dezentral zu bewirtschaften und zu versickern. Demnach soll Niederschlagswasser auf den Grundstücken beseitigt (bewirtschaftet) oder genutzt werden. Vorhandene Anschlusskanäle genießen jedoch Bestandsschutz und dürfen zur Ableitung von Niederschlagswasser benutzt werden, soweit für sie eine Genehmigung des Trägers der Entwässerungsanlage vorliegt. Die Satzung enthält konkrete Regelungen zu Grundstücksentwässerungsanlagen, zu Entwässerungsgenehmigungen und Benutzungsbedingungen. Ferner werden die Abnahme der Anlagen, aber auch Haftungsfragen geregelt.

[Entwurf der Niederschlagswassersatzung]

Neue Kitagebührensatzung beschlossen

(18.10.2017)

Eine neue Kitagebührensatzung (siehe unten) hat die Neuenhagener Gemeindevertretung auf ihrer jüngsten Beratung mehrheitlich beschlossen. Diese tritt zum 1. Januar 2018 in Kraft. Bei der Erarbeitung der neuen Satzung wurden die seit 2006 in der vorherigen Kitagebührensatzung geltenden Regelungen auf ihre Praxistauglichkeit geprüft und insbesondere die Formulierungen zur Regelung der Bemessungsgrundlage und der Einkommensnachweise in den Paragraphen 4 und 5 angepasst. Auch die Regelung zum Abzug der Krankenkassenbeiträge bei nicht Pflichtversicherten wurde konkretisiert. Auch wurde nun die Möglichkeit geschaffen, dass Unterhaltsleistungen in Höhe eines nachgewiesenen Vollstreckungstitels oder nachgewiesenen Unterhaltsvorschusses abziehbar sind.

Unverändert hingegen blieben die Gebührentabelle und die Staffelung der Elternbeiträge. Im Jahr 2016 betrug der Kostendeckungsgrad der Kitagebühren durch Elternbeiträge in der Gemeinde Neuenhagen 21,11 Prozent.

[Kitagebührensatzung]

Eisenbahnstraße wird länger

(18.10.2017)

Die Eisenbahnstraße in Neuenhagen, die gegenwärtig die Schulstraße mit der Hauptstraße verbindet und parallel zur S-Bahnlinie am S-Bahnhof Neuenhagen vorbei führt, wird künftig noch länger. Denn auch das bislang unbefestigte und namenlose Teilstück zwischen Schulstraße und Rathausstraße soll künftig den Namen Eisenbahnstraße tragen. So beschlossen es die Gemeindevertreter auf ihrer jüngsten Sitzung und fassten gleichzeitig den Beschluss, diese Straße als öffentliche Straße zu widmen.

Hintergrund ist die neue Bebauung an der Schulstraße/Ecke Eisenbahnstraße mit Mehrfamilienhäusern. Für deren Zuwegung wurde der ehemalige Sandweg durch den Vorhabenträger von Seiten der Schulstraße ausgebaut und mit einem Wendehammer versehen, damit die Mieter zu ihren Wohnungen gelangen können. Des Weiteren wurde der Teil vom Wendehammer bis zur Pestalozzistraße als Rad- und Gehweg ausgebaut. Künftig soll auch das Teilstück zwischen Pestalozzi- und Rathausstraße als Geh- und Radweg ausgebaut werden. Im Entwurf des Teilfinanzplanes im Haushalt der Gemeinde ist dies jedoch erst fürs Jahr 2021 vorgesehen. Bis dahin bleibt der Schotterweg auf diesem Abschnitt der Eisenbahnstraße bestehen.

Straßenbau im Westring verläuft planmäßig

(18.10.2017)

Die Firma TSU aus Müncheberg hat den Auftrag, in Neuenhagen den Westring grundhaft auszubauen. Derzeit wird im Abschnitt Schöneicher Straße bis zur Hermann Löns Straße gebaut. Die Bauarbeiten begannen planmäßig im Mai 2017 und werden in diesem Abschnitt auch in diesem Jahr fertig gestellt. Derzeit laufen die letzten Pflasterarbeiten im Abschnitt zwischen der Amsterdamer Straße und der Schöneicher Straße im Wohnweg und im Gehwegbereich auf vollen Touren. Der Asphalt für die Haupterschließungsstraße ist für Ende Oktober bestellt und wird dann zügig eingebaut. Zu diesem Zeitpunkt kommt es für alle Anlieger und Nutzer noch einmal zu erheblichen Einschränkungen, da dann die Fahrbahn nicht genutzt werden kann.

Die ersten in dem Bereich anzupflanzenden Bäume werden voraussichtlich Ende der 42. Kalenderwoche in den Boden gebracht.

Die Straßenbaufirma wird in diesem Jahr – solange das Wetter es zulässt – noch mit dem Aufbruch für den Straßenbau im zweiten Abschnitt beginnen. Die Straßensperrung für den unbefestigten Teil des Westringes zwischen Herrmann-Löns-Straße und Lessingstraße wird gerade beantragt. Vor Beginn der Baumaßnahmen werden die direkten Anlieger noch einmal durch den Baubetrieb informiert.

Foto zu Meldung: Straßenbau im Westring verläuft planmäßig

Entwurf der Friedhofsgebührensatzung liegt ab 27. Oktober im Rathaus aus

(18.10.2017)

Der Entwurf der neuen Friedhofsgebührensatzung (siehe unten) ist von der Gemeindevertretung Neuenhagen auf der jüngsten Beratung zur öffentlichen Auslage beschlossen worden. Diese erfolgt nun in der Zeit vom 27. Oktober bis zum 12. November im Foyer des Rathausneubaus. Zu folgenden Zeiten ist es möglich, den Satzungsentwurf einzusehen und entsprechende Hinweise oder Bedenken zu äußern:

Mo, Mi 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Di 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Do 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Fr 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

 

Der Satzungsentwurf sieht vor, dass für Wahlgrabstätten für einen Sarg künftig 1249 Euro zu zahlen sind bei einer Liegezeit von 20 Jahren, für Reihengrabstätten für Särge 175 Euro. Für Wahlgrabstätten von Urnen sind es 744 Euro, für Reihengrabstätten von Urnen 197 Euro. Grabstätten für die anonyme Beisetzung von Urnen sollen künftig 752 Euro kosten. Hinzu kommen die Bestattungsgebühren, die für Erdbeisetzungen 566 Euro, für Urnenbeisetzungen 93 Euro und für die Trauerfeiern 185 Euro betragen sollen.

[Entwurf der Friedhofsgebührensatzung]

Herbstferienprogramm im Jugendhaus "Blaupause"

(12.10.2017)

Die Herbstferien stehen vor der Tür und das IB Jugendhaus Blaupause bietet für Kinder ab 8 Jahren ein tolles Ferienprogramm (siehe unten)! Innerhalb der Ferien hat die Blaupause für Kinder ab 8 Jahren von Montag bis Freitag von 11 - 18 Uhr geöffnet.

Neben bekannten Ferienangeboten wie dem Brunch, dem Tischtennisturnier oder unserem Kinotag erwarten die Kinder und Jugendlichen drei besondere Highlights in diesen

Ferien:

  • In der 1. Ferienwoche (23.10.17 - 27.10.2017) bauen wir mit den Kindern zusammen ein Insektenhotel auf. 
  • In der 2. Ferienwoche (30.10.2017 - 03.11.2017) legen wir mit den Kindern zusammen ein Hochbeet an.
  • Am Freitag, den 27.10.2017 laden wir Kinder ab 8 Jahren herzlich zu unserer gruseligen und schaurig schönen Halloweenparty von 14 - 18 Uhr ein, mit Horrorbuffet, Kostümwettbewerb und Gruseldisko. Der Eintritt für die Party ist 1 €.

Natürlich finden auch die persönlichen Ideen oder Vorschläge der Kinder für coole Aktivitäten bei uns Gehör!

Bitte beachten, dass das IB Jugendhaus Blaupause am Reformationstag (31.10.2017) geschlossen bleibt.

[Herbstferienprogramm]

Foto zu Meldung: Herbstferienprogramm im Jugendhaus "Blaupause"

Tourenpläne zur Laubentsorgung - erstmals zwei Firmen im Einsatz

(10.10.2017)

In den Monaten September bis Dezember wird in der Gemeinde auf der Grundlage der Satzung über die Straßenreinigung, den Winterdienst und die Laubentsorgung in der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin das Straßenbaumlaub der über 8000 Straßenbäume eingesammelt und zur Kompostierung gebracht.

Im vergangenen Jahr erfolgte eine Neuausschreibung des gesamten Vertrages (Reinigung, Mahd, Laub), die ab 2017 wirksam wurde. Dieser Neuausschreibung war eine Grundsatzentscheidung der Gemeindevertretung vorausgegangen, dass die Laubentsorgung des Straßenlaubs weiterhin ohne Laubsäcke erfolgen soll. Da die jeweils beauftragten Firmen (RAHLF und RUWE) mit der Entsorgung der Laubhaufen jedes Jahr an ihre Kapazitätsgrenzen stießen, hat die Verwaltung die Laubentsorgung in diesem Jahr erstmals in Nord und Süd, geteilt durch die Bahngleise, aufgeteilt und getrennt ausgeschrieben. So sind erstmals zwei Firmen mit der Laubentsorgung beauftragt. Die Verwaltung erhofft sich von der Trennung der Laubentsorgungsbereiche eine Erhöhung der Kapazität und somit eine effektivere und planmäßige Entsorgung. Den Tourenplan für die Laubentsorgung 2017 finden Sie unten.

 

In diesem Zusammenhang weist die Verwaltung erneut darauf hin, dass die Straßenbaumlaubentsorgung wesentlich erleichtert wird, wenn Grundstückseigentümer der an die Straßen angrenzenden Grundstücke ihrer laut Satzung festgelegten Pflicht nachkommen und das Laub von den Flächen zwischen Grundstück und Fahrbahn in Vorbereitung der Entsorgung zusammenharken. Das Laub ist nicht in das Gerinne zu harken, da hierdurch der Einsatz der Kehrmaschinen behindert wird, insbesondere bei auftretender Nässe.

Weiterhin möchten wir an dieser Stelle nochmals auf die Verfahrensweise bei der Beseitigung von Laub und anderen Gartenabfällen von privaten Grundstücken in der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin hinweisen.

Entsorgungspflichtige Körperschaft für die Entsorgung von Abfällen aus Privatgrundstücken ist der Landkreis Märkisch Oderland. Die Entsorgung läuft über den Eigenbetrieb des Landkreises - Entsorgungsbetrieb MOL, Klosterstr. 18, 15344 Strausberg, Tel.: 03341/354-7001.

Das auf Privatgrundstücken anfallende Laub und die anderen Gartenabfälle sind, soweit nicht selbst kompostierbar, dem vom Landkreis organisierten Entsorgungssystem zuzuführen. Das Verbringen von Laub und anderen Gartenabfällen vom Grundstück auf die öffentliche Straße zum Zweck der Entsorgung ist nicht gestattet. Ebenso ist das Verbringen von Gartenabfällen auf unbefestigte Fahrbahnen, um gegebenenfalls Unebenheiten zu verändern, nicht zulässig, da sich diese Stellen nach einsetzender Verrottung des Laubes, jedoch spätestens beim nächsten Regen, in Schlamm verwandeln. Diese Entsorgungen sind illegal und stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. Darüber hinaus belasten diese „kostenfreien Entsorgungen" zusätzlich den Haushalt der Gemeinde.

[Tourenplan Laubentsorgung Neuenhagen-Nord]

[Tourenplan Laubentsorgung Neuenhagen-Süd]

Simone Meuche erhält Bundesverdienstkreuz

(28.09.2017)

Simone Meuche erhält am 4. Oktober aus Anlass des Tages der deutschen Einheit von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist damit eine von 30 Bürgerinnen und Bürgern, die an diesem Tag vom Staatsoberhaupt für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt werden - und die Einzige aus Brandenburg!

Simone Meuche hat im Jahr 1989 das Kinder- und Jugendtanzensemble Neuenhagen begründet und ist seit vielen Jahren dessen künstlerische Leiterin. Anfangs als Arbeitsgemeinschaft der Puschkin-Oberschule gegründet, zählt das Ensemble heute über 500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die ihrer Leidenschaft für den Tanz frönen. Regelmäßig nimmt das Ensemble überaus erfolgreich an Tanzwettbewerben im In- und Ausland teil. Simone Meuche hat außerdem im Jahr 2014 den Tanzverband des Landes Brandenburg mitgegründet, dessen Vorsitzende sie auch ist. Darüber hinaus gehört sie dem Präsidium des Deutschen Bundesverbandes Tanz an. Bereits zweimal organisierte sie ein internationales Tanzfest in Neuenhagen, das letzte erst in diesem Sommer.

Simone Meuche wurde von der Gemeinde für ihr Engagement im künstlerischen Bereich u. a. mit dem Preis des Neuenhagener Echo und der Ehrennadel der Gemeinde geehrt.

Foto zu Meldung: Simone Meuche erhält Bundesverdienstkreuz

Fürs Straßenbaumlaub können Bürger eigene Sammelbehälter aufstellen

(26.09.2017)

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Gemeindevertretung beschlossen, dass die Laubentsorgung für die Straßenbäume unverändert fortgeführt und nicht durch Laubsäcke abgelöst werden soll. Zunehmend haben Grundstückseigentümer eigene Strategien entwickelt, um insbesondere das Verwehen der zusammengeharkten Laubhaufen und somit Doppelarbeit zu verhindern. Unterschiedliche Varianten vom Abdecken der Laubhaufen mit Folien oder die Aufstellung mobiler Drahtboxen (handelsüblich oder Eigenkonstruktionen) kamen dabei zum Einsatz. Insbesondere die losen Eigenkonstruktionen aus Metallstäben und Drahtgeflecht stellen jedoch eine Gefährdung der Verkehrssicherheit dar.

Die von der Gemeinde beauftragte Firma für die Straßenbaumlaubentsorgung sieht grundsätzlich keine nachteiligen Auswirkungen im Betriebsablauf. Den Grundstückseigentümern soll daher künftig die Möglichkeit eingeräumt werden, handelsübliche Komposter aus Metall oder Holz mit Abmessungen von mindestens 60x60x60 cm und maximal 100x100x100 cm aufzustellen und als Straßenlaubsammelbehälter zu nutzen. Runde Behälter dürfen einen Durchmesser von mindestens 60 cm und maximal 100 cm bei einer Höhe von 60 bis 100 cm haben.

Diese Nutzung gilt als sonstige Nutzung gemäß § 23 Brandenburgisches Straßengesetz und ist vertraglich zu regeln. Dabei sind Sicherheitsabstände von den Verkehrsanlagen einzuhalten (freizuhaltender lichter Raum 50 cm zur Fahrbahn, 25 cm zum Gehweg). Die Grundstückseigentümer müssen sich für die Aufstellung bei der Verwaltung registrieren lassen und sich zur Übernahme der Unterhaltungs-/Verkehrssicherungspflicht bereit erklären. Das Anbringen eines handelsüblichen Reflektors zur Fahrbahn wird vorgeschrieben. Die registrierten Komposter werden als solche für den Außendienst erkennbar in einer geeigneten Form gekennzeichnet (analog der Marke bei genehmigten Plakaten). Die Aufstellung der Komposter wird nur jährlich für den satzungsgemäßen Zeitraum der Laubentsorgung von September bis Dezember (siehe § 4 der Straßenreinigungssatzung) zugelassen.

Bürger, die sich für die Aufstellung eines Laubsammelbehälters registrieren lassen möchten, wenden sich bitte an die Gemeinde Neuenhagen bei Berlin, Fachbereich III Bauverwaltung und öffentliche Ordnung, Am Rathaus 1, 15366 Neuenhagen. Ansprechpartner ist Herr Rößler, Telefon (03342) 245-650.


Veranstaltungen

24.10.2017 bis 27.10.2107
Handballcamp
Jetzt für Handball-Schule in den Herbstferien anmelden! Gemeinsam mit Intersport richtet der NHC ... [mehr]
 
11.11.2017
11:11 Uhr
Start in die 55. Karnevalssession des NKC
Zum Start in die 55. Karnevalssession werden die Närrinnen und Narren des NKC um 11.11 Uhr vor der ... [mehr]
 
12.11.2017
09:00 Uhr
Tag des Einbruchschutzes
Im Rahmen der Präventionsprojekte "Sichere Adresse Neuenhagen" und "Sichere Adresse Hoppegarten" ... [mehr]