Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Neuenhagen bei Berlin

Vorschaubild

Bürgermeister Jürgen Henze (parteilos)

Am Rathaus 1
15366 Neuenhagen bei Berlin

Telefon (03342) 245-500
Telefax (03342) 245-444

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.neuenhagen-bei-berlin.de

Bürgermeister Jürgen Henze (parteilos)

Um 1230 als Kolonistendorf entstanden, zählt die Gemeinde Neuenhagen bei Berlin heute rund 17.800 Einwohner. Am östlichen Rand der Bundeshauptstadt an der Bundesstraße 1, innerhalb des Berliner Autobahnrings der A 10 gelegen und mit direktem S-Bahn-Anschluss nach Berlin versehen, verfügt Neuenhagen über eine sehr gute Infrastruktur.


Als lebens- und liebenswerte Kommune mit viel Grün, die überwiegend durch Einfamilienhäuser geprägt ist, erfreut sie sich großer Beliebtheit und wird von ihren Bewohnern gern als Gartenstadt bezeichnet. Neuenhagen ist Mitglied im Tourismusverein "Märkische S5-Region". Partnerschaftlich verbunden ist sie mit der Gemeinde Grünwald und der polnischen Stadt Swiebodzin.


Junge Familien schätzen vor allem die ausgezeichneten sozialen Bedingungen, was der Gemeinde wiederholt den Titel "Kinder- und familienfreundliche Gemeinde Brandenburgs" einbrachte. Sechs Kindertagesstätten, drei Grundschulen, ein Gymnasium, eine Oberschule und zwei Förderschulen bieten beste Voraussetzungen für die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Mit Freibad, Skatepark, Jugendhaus "Blaupause" und dem "Haus der Begegnungen und des Lernens" gibt es darüber hinaus viele tolle Freizeitmöglichkeiten für die junge Generation.

 

Doch auch die ältere Generation fühlt sich in Neuenhagen wohl. Ein eigenes Haus der Senioren, die Universität des 3. Lebensalters, verschiedene Seniorenvereine und vier Seniorenheime bieten Abwechslung und Betreuung gleichermaßen.

 

Das kulturelle Angebot der Gemeinde sucht in der Region seinesgleichen. Das Veranstaltungszentrum "Bürgerhaus Neuenhagen" hält für alle Alters- und Interessensgruppen attraktive Offerten bereit.


Mehr als 1300 Gewerbebetriebe sind in der Gemeinde registriert, die im Gewerbestättengebiet, das direkt am Berliner Autobahnring der A 10 liegt, ideale Bedingungen vorfinden. Neuenhagen profiliert sich als umweltfreundlicher Ort und ist Mitglied der Kampagne SolarLokal. Auf der Kita "Rasselbande" befindet sich die 1. Bürgersolaranlage der Gemeinde und des Landkreises Märkisch-Oderland.

 

Das Wappen der Gemeinde zeigt das Rathaus als Wahrzeichen der Gemeinde sowie eine Glocke und eine Zwiebel. Dabei steht die Glocke für das Dorf Neuenhagen und zeigt die historische Ave-Maria-Glocke aus der Dorfkirche. Die Zwiebel steht für das einstmals eigenständige Dorf Bollensdorf. Die Nutzung des Wappens als Hoheitszeichen der Gemeinde durch Dritte bedarf einer ausdrücklichen Genehmigung seitens der Gemeindeverwaltung. Für die allgemeine Verwendung, z. B. für touristische oder unternehmerische Zwecke, steht die Wort-Bild-Marke zur Verfügung.

Wappen der Gemeinde


Aktuelle Meldungen

Freie Plätze im Ferien-Malkurs

(08.01.2018)

Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren haben in der Zeit vom 7. bis 9. Februar im "Haus der Begegnungen und des Lernens" Gelegenheit, an einem internationalen Zeichenwettbewerb zum Thema "Wasser" teilzunehmen. Die sachkundige Anleitung erfolgt durch die erfahrene Kunstpädagogin Gudrun Gärtner. Eine telefonische Anmeldung unter (03342) 200698 bis zum 22. Januar ist unbedingt notwendig.

Neuenhagen geht von Rechtmäßigkeit der Kitagebührensatzung aus

(05.01.2018)

Ende November 2017 wurde in der Presse berichtet, dass das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg am 06.10.2017 (OVG 6 A 15.15) einem Normenkontrollantrag stattgab und die Kitagebührensatzung der Stadt Rathenow für unwirksam erklärte. In der Folge könnten angeblich Millionenforderungen auf die Kommunen zu kommen. Hintergrund ist, dass das Gericht den Bezug zum Kommunalabgabengesetz und damit die Einbeziehung der kalkulatorischen Zinsen als rechtswidrig angesehen hat. Im entschiedenen Fall wurden die Elternbeiträge allerdings kostendeckend kalkuliert, weshalb Kalkulationsfehler sich unmittelbar auf die Höhe der Elternbeiträge auswirken.

In Neuenhagen bei Berlin ist dies nicht der Fall, die Kita-Gebühren wurden und werden nicht kostendeckend erhoben. Gemäß der Vorgaben des SGB VIII und des Kita-Gesetzes des Landes Brandenburg sind die Elternbeiträge sozialverträglich gestaltet. Die Beiträge sind auch unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung nicht kostendeckend. Dies gilt für die seit 01.01.2018 und auch für die davor geltende Fassung der Satzung. Das heißt, selbst wenn kalkulatorische Zinsen bei der Betrachtung der Kosten nicht berücksichtigt werden, sind die Elternbeiträge nicht kostendeckend. Insofern sind die Rechte der Betroffenen nicht verletzt. An dieser Einschätzung ändert sich auch nicht dadurch etwas, dass die §§ 1, 2, 4 und 6 des Brandenburgischen Kommunalabgabengesetzes (KAG) in der Präambel der bisherigen Kitagebührensatzungen zitiert werden, da Fehler in der Präambel nicht zur Rechtswidrigkeit der Satzung führen.

Die Gemeinde Neuenhagen bei Berlin geht daher davon aus, dass die Kita-Gebührensatzung der Gemeinde rechtmäßig ist und einer gerichtlichen Überprüfung Stand hält.

Die an die Gemeinde gestellten Anträge auf Rückerstattung der gezahlten Elternbeiträge werden entsprechend so beschieden.

Fragen zu der Thematik beantworten gern die zuständigen Verwaltungsmitarbeiter für Kindertagesstätten.

Vergabe von Planungsleistungen auf der Grundlage der HOAI 2013

(04.01.2018)

Die Gemeinde Neuenhagen bei Berlin beabsichtigt, zur Vorbereitung der Durchführung des kommunalen Straßenbaus für das Haushaltsjahr 2019 Planungsleistungen nach der Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI) in der Fassung 2013 in Verbindung und in Anlehnung des Handbuchs für die Vergabe und Ausführung von freiberuflichen Leistungen im Straßen- und Brückenbau (HVA F-StB) in der Fassung vom Mai 2010 zu vergeben.

Die Aufgabenbeschreibung sowie die Wertungsmatrix finden Sie unten stehend. Bewerbungen müssen bis 26.01.2018, 12.00 Uhr, bei der Vergabestelle eingegangen sein.

[Aufgabenbeschreibung]

[Wertungsmatrix]

Gemeinde sucht Wahlhelfer zur Bürgermeisterwahl

(27.12.2017)

Am Sonntag, 25. Februar 2018, wird die Bürgermeisterwahl in unserer Gemeinde stattfinden. Eine gegebenenfalls erforderliche Stichwahl erfolgt am 18. März 2018. Die gewählte Person wird für die Amtszeit von acht Jahren die Gemeindeverwaltung leiten, die Gemeinde repräsentieren und auch rechtlich vertreten.

Für die Besetzung der 14 Wahllokale werden noch ehrenamtliche Helfer/innen benötigt. Zu den Aufgaben eines Wahlhelfers gehört es u. a., die Wahlberechtigung zu prüfen, die Stimmzettel auszugeben und die abgegebenen Stimmen auszuzählen. Am Wahltag treffen sich die Wahlhelfer gegen 7.30 Uhr im Wahllokal. Während der Öffnung von 8-18 Uhr müssen nicht alle ständig vor Ort sein. Ein „Schichtdienst“ ist daher vorgesehen. Erst zur abschließenden Stimmauszählung treffen sich die Helfer wieder vollzählig.

Zur Vorbereitung werden Informationsveranstaltungen für die Wahlhelfer im Rathaus durchgeführt. Es wird versucht, die persönlichen Wünsche zum Einsatz in bestimmten Wahllokalen und/oder in konkreten Funktionen (Wahlvorsteher, Schriftführer oder Beisitzer) zu berücksichtigen. Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhalten die Wahlhelfer gemäß der gemeindlichen Aufwandsentschädigungssatzung jeweils 30,- Euro.

 

Wenn Sie Interesse an der Tätigkeit haben, melden Sie sich bitte bei der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin, Frau Roloff, unter der Rufnummer 03342/245-170 oder per Email: a.roloff@neuenhagen-bei-berlin.de.

Anmeldung der Schulanfänger am 16. und 17. Januar

(27.12.2017)

Kinder, die bis zum 30. September 2018 das sechste Lebensjahr vollenden, werden zum 1. August 2018 schulpflichtig und müssen zum Schulbesuch bei der örtlich zuständigen Grundschule angemeldet werden. Für die Grundschulen in der Trägerschaft der Gemeinde gilt das gesamte Gebiet der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin als gemeinsamer Schulbezirk. Die Eltern können unter den Schulen, in deren Schulbezirk sich die elterliche Wohnung befindet, eine Schule auswählen. An der gewählten Schule melden sie ihr schulpflichtiges Kind an. Übersteigt die Zahl der Anmeldungen die Aufnahmekapazität einer Schule, so richtet sich laut Gesetz die Auswahl der aufzunehmenden Schüler durch die Schulleitung nach der Nähe der Wohnung der Schulanfänger zur Schule. Als zuständige Schule gilt die nächstgelegene Schule.

Anmeldungen zum Schulbesuch mit persönlicher Vorstellung des Kindes und unter Vorlage der Geburtsurkunde des anzumeldenden Kindes sowie der Teilnahmebestätigung an der Sprachstandsfeststellung nehmen die Sekretariate der Neuenhagener Grundschulen

  • Grundschule „Hans Fallada“, Langenbeckstraße 26, Tel.: (03342) 8 02 41
  • Goethe-Grundschule, Dorfstraße 7, Tel.: (03342) 20 08 48
  • Grundschule am Schwanenteich, Dorfstraße 4, Tel.: (03342) 4 24 05 04

an folgenden Tagen entgegen:

  • Dienstag, 16. Januar 2018, 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Mittwoch, 17. Januar 2018, 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Am Tag der Anmeldung steht die Schulleitung oder eine beauftragte Lehrkraft für Beratungsgespräche zur Verfügung. Zur Vermeidung von langen Wartezeiten können auch Termine zur Anmeldung in der jeweiligen Schule vereinbart werden. Vor Beginn der Schulpflicht besteht für alle Kinder die Pflicht, an einer schulärztlichen Untersuchung durch die Gesundheitsämter teilzunehmen. Der Termin der Untersuchung wird bei der Anmeldung zum Schulbesuch mitgeteilt.

Wahlausschuss lässt 6 Bewerber zur Bürgermeisterwahl zu

(22.12.2017)

Der Wahlausschuss der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin hat auf seiner Sitzung am 22. Dezember sechs Kandidaten für die Wahl zum hauptamtlichen Bürgermeister der Gemeinde am 25.02.2018 zugelassen:

 

DIE LINKE (DIE LINKE)
Kindervater, Sven Unternehmensberater geb. 1987 Albersweiler Str. 146
Neuenhagen bei Berlin
Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
Fritzsche-Schnick, Corinna Volljuristin geb. 1976 Kastanienstr. 14
Neuenhagen bei Berlin
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
Meyer-Klepsch, Janina Bauamtsleiterin geb. 1976 Harzburger Str. 44
Neuenhagen bei Berlin
Wählergruppe DIE PARTEILOSEN
Scharnke, Ansgar Rechtsanwalt geb. 1973 Annenstr. 8
Neuenhagen bei Berlin
Neuenhagener Wählergemeinschaft Feuerwehr e. V. (NWF)
Schulze, Robert Kommunikationselektroniker geb. 1973

Rüdesheimer Str. 40

Neuenhagen bei Berlin

Freie Demokratische Partei (FDP)
Kellermann, Bert Verkaufsleiter geb. 1979

Uhlandweg 6

Neuenhagen bei Berlin

 

Eine siebente Kandidatin, Nadine Pahl, konnte aufgrund der nicht ausreichenden Anzahl von Unterstützungsunterschriften nicht zur Wahl zugelassen werden, informiert Wahlleiter Jens Schubert.

Erster Abschnitt des Westrings übergeben

(19.12.2017)

Der erste, rund 500 Meter lange, Bauabschnitt des Westrings in Neuenhagen ist jetzt offiziell für den Verkehr freigegeben worden. Bürgermeister Jürgen Henze, Anwohner und Vertreter der Baufirma TSU Müncheberg durchschnitten gemeinsam das symbolische Band. Der Bürgermeister dankte insbesondere der Baufirma und dessen Polier Gerald Walter, der Unmögliches möglich machte und vor allem mit den Anwohnern in engem Kontakt stand. So konnte die Baumaßnahme nach dem Baubeginn im Mai zügig – trotz der Witterungsunbilden im Laufe des Jahres – und vor Beginn des Winters beendet werden.

Mit dem Ausbau des Westrings ging die Gemeinde Neuenhagen in puncto Straßenausbau neue Wege. So wurde die bisher nur einspurig vorhandene Fahrbahn verbreitert und asphaltiert, so dass ein Begegnungsverkehr von Fahrzeugen nun möglich ist. Ein einseitiger Gehweg wurde direkt neben der Fahrbahn errichtet. Auf der zweiten, bislang unbefestigten, Fahrbahn entstand ein rot-gelb gepflasterter Wohnweg, der der Erschließung der anliegenden Grundstücke und zugleich dem Radverkehr dient. Zwischen beiden Fahrbahnen liegt ein breiter Grünstreifen, auf dem u. a. die 30 neu gepflanzten Bäume und die Regenwassermulden Platz finden.

Dieser Art des Ausbaus vorausgegangen war eine Bachelorarbeit von Lea Kaiser von der Beuth Hochschule Berlin, die seinerzeit eine Vorplanung zur Umgestaltung der Ringstraßen in Neuenhagen vorgelegt hatte. Ziel war es, eine durchgängige Wegeführung für Fußgänger und Radfahrer auf allen Ringstraßen in Neuenhagen zu erreichen. Mit dem Ausbau des so genannten Wohnwegs entlang des Westrings ist nun der erste Schritt in diese Richtung getan worden. Im zweiten Bauabschnitt, an dem bereits gearbeitet und der im kommenden Jahr fertiggestellt wird, wird dieses Konzept fortgeführt. Insgesamt knapp 1,5 Millionen Euro investiert die Gemeinde in den Ausbau des Westrings.

Foto zu Meldung: Erster Abschnitt des Westrings übergeben

Letzter Bauabschnitt im Grünzug Gruscheweg 2018

(18.12.2017)

Nachdem bereits in den Jahren 2016 und 2017 umfassende Pflegemaßnahmen im Grünzug des Wohngebiets am Gruscheweg durch die Gemeinde Neuenhagen erfolgten, sind jetzt auch die abschließenden Pflegemaßnahmen im kommenden Jahr durch die Gemeindevertretung bestätigt worden. Danach sollen im kommenden Jahr die Pflasterflächen auf den Wegen und dem zentralen Wohngebiets-Spielplatz, die Absenkungen und sonstigen Verschleiß zeigen, aufgenommen und dem Bedarf entsprechend neu hergestellt werden. Die Maßnahmen verfolgen das Ziel, die Oberflächenentwässerung und gefahrfreie Nutzung dieser Flächen zu ermöglichen sowie die Attraktivität und Nutzbarkeit des Spielplatzes zwischen Bischofsheimer und Albersweiler Straße auch für die nächsten Jahre sicherzustellen. Rund 150.000 Euro werden dafür aus dem kommunalen Haushalt zur Verfügung gestellt.

Um die permanente Pflege der Grün- und Wegeflächen im Grünzug am Gruscheweg zu gewährleisten, wurde ein Pflegevertrag seitens der Verwaltung ausgeschrieben und die entsprechenden Mittel für die kommenden Jahre im Haushaltsplan verankert. So soll ein stetiger guter Pflegezustand der Flächen erreicht werden.

Entwurfsplanung für Schulsportanlage in Bollensdorf bestätigt

(14.12.2017)

Die Entwurfsplanung für die neue Schulsportanlage im Sport- und Geschichtspark Bollensdorf wurde durch die Neuenhagener Gemeindevertretung auf ihrer Dezember-Sitzung einstimmig bestätigt. Damit ist der Weg frei gemacht für den ersten Bauabschnitt, der die Errichtung einer 250-Meter-Rundlaufbahn, einer 100-m-Kurzstreckenlaufbahn, einem Naturrasenspielfeld, einer Weitsprung-, Kugelstoß- und Schlagballwurfanlage für die Grundschule am Schwanenteich vorsieht. Die Zuwegung zur Schulsportanlage wird über die Dorfstraße erfolgen. Baustart für diesen ersten Bauabschnitt im Sport- und Geschichtspark wird im Frühjahr 2018 sein. Die Bauzeit ist mit sieben Monaten angegeben.

In einem späteren Bauabschnitt ist die fußläufige Anbindung der Anlage an die Sperlingsgasse und die Befestigung der Stellflächen im Bereich der bereits vorhandenen Parkfläche an der Dorfstraße vorgesehen. Rund 600.000 Euro investiert die Gemeinde in den Schulsportplatz.

Neben den Grundschülern sollen auch Freizeitsportler die Anlage nutzen können. Ein Wettkampf- und Punktspielbetrieb wird jedoch ausgeschlossen. Die Nutzungszeiten werden begrenzt.

Neue Neuenhagen-Chronik erschienen

(13.12.2017)

Eine chronologische Übersicht der Ereignisse in Neuenhagen in den Jahren 1990 bis 2015 ist soeben in der Verlagsbuchhandlung „Brandenburg-Buch“ von Mischa und Beate Klemm erschienen. Autoren sind Dr. Sibylle Zikmund und Dr. Erich Siek, die zur Erstellung der Chronik über 300 Ausgaben des „Neuenhagener Echo“ ausgewertet haben. Alles, was ihnen wichtig erschien – von Grundsteinlegungen für neue Kitabauten bis hin zu den Diskussionen um das HorsePark-Projekt im Jahre 2001 – haben sie zu einer Übersicht zusammengetragen. Dabei haben sie auch versucht, kurze Erläuterungen zu komplexen Themen einfließen zu lassen, um dem Leser Zusammenhänge zu erläutern. Denn wer weiß heute noch, wie die Auflösung des VEB Kombinat LTI im Frühjahr 1990 vonstattenging oder dass das Fernsprechnetz Neuenhagens im Jahre 1990 auf dem Stand der Technik von 1929 basierte? Zu jedem Eintrag in der Chronik findet sich zudem der Verweis auf die entsprechende Ausgabe des „Neuenhagener Echo“, so dass jeder, der möchte, weitergehende Recherchen zum jeweiligen Ereignis anstellen kann.

Ergänzt wird die Chronik durch ein umfangreiches Sach- und Namensregister, so dass das Auffinden der jeweiligen Einträge erleichtert wird. In der 225 Seiten umfassenden Broschüre, die von der Gemeinde Neuenhagen herausgegeben wurde, finden sich außerdem zahlreiche Fotos aus den vergangenen 25 Jahren sowie im Anhang eine Übersicht zu den Einwohnerzahlen und den Ehrenbürgern, Ehrennadelträgern und Preisträgern des „Neuenhagener Echos“. Wer sich für die jüngere Neuenhagener Geschichte interessiert, sollte sich das Buch, das 9 Euro kostet, unbedingt zulegen.

Die „Chronologische Übersicht zur Geschichte der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin 1990-2015“ ist in der Buchhandlung „Brandenburg-Buch“ in der Speyerstraße, im Buchhaus Bünger in der Ernst-Thälmann-Straße, bei Elektro-Hildebrandt in der Rudolf-Breitscheid-Allee und im Rathaus direkt bei Frau Skotnicki erhältlich. Natürlich kann sie auch im Internet bestellt werden, ISBN 978-3-945546-03-1.

Foto zu Meldung: Neue Neuenhagen-Chronik erschienen

Junge Neuenhagener Künstler geehrt

(13.12.2017)

Seit vielen Jahren nehmen junge Künstler aus Neuenhagen unter Anleitung und Förderung der Kunsterzieherin Gudrun Gärtner erfolgreich an nationalen und internationalen Zeichenwettbewerben teil. Auch diesmal gab es unter ihnen zahlreiche Preisträger. Vor einigen Tagen wurde deshalb ins Haus der Begegnungen und des Lernens geladen. Gern kamen die Kinder mit ihren stolzen Eltern und Großeltern zu einer kleinen Feier.

Diesjähriger Preisträger beim „50. Internationalen Kinder-Zeichenwettbewerb Schwedt/Oder“ ist der 16jährige Max Schwabe, der mit seinem Bild vom Rotkäppchen auf die Probleme der Umweltzerstörung aufmerksam machen möchte.

Auch am jährlichen „Europäischen Zeichenwettbewerb“ nehmen schon seit Jahren Kinder und Jugendliche aus Neuenhagen teil. Insgesamt gingen bisher 57 Landes- und Bundespreise sowie Anerkennungen in die Gemeinde. Die Brandenburger Preisträger 2017 erhielten ihre Landes- und Bundespreise bereits im Potsdamer Landtag. Mit dabei waren diesmal Antonia Volland (Landespreis), Helena Volland (Bundes- und Landespreis) sowie Charlotte Ulbricht (Bundes- und Landespreis). Damit ist Charlotte (16), die seit 2014 an den Wettbewerben teilnimmt, die erfolgreichste Neuenhagenerin unter den jungen Künstlerinnen. Dies wurde mit einer Einladung nach Brüssel belohnt.

Auch an der „Kanagawa-Biennale“ in Japan nehmen die kleinen Zeichenkünstler immer wieder teil. Bei der diesjährigen 19. Biennale beteiligten sich weltweit 24.572 bildkünstlerische Arbeiten von Kindern aus 87 Ländern. Nur zwei Preisträgerinnen wurden aus Deutschland ausgewählt – beide aus Neuenhagen. Besonders stolz auf ihren Erfolg sind Johanna Wilke (9) und Luisa Linke (12).

Die Grüße des Bürgermeisters überbrachte an diesem Abend Andreas Sebastian, der im Rathaus für Jugendsozialarbeit verantwortlich ist. Er überreichte die Preise, Urkunden und Blumen an die kleinen Künstler und würdigte das bereits über Jahrzehnte erfolgreiche Engagement von Frau Gärtner.

Ende der kleinen Feierstunde meldeten sich die ersten bereits für den Kurs in den Winterferien an, um auch dann wieder ihrer großen Leidenschaft, dem Zeichnen, nachkommen zu können.

Foto zu Meldung: Junge Neuenhagener Künstler geehrt

Bebauung an der Eisenbahnstraße auf den Weg gebracht

(12.12.2017)

In ihrer letzten Sitzung des Jahres 2017 haben die Neuenhagener Gemeindevertreter das Projekt Eisenbahnstraße auf den Weg gebracht. Drei wichtige Beschlüsse waren dazu notwendig, die mehrheitlich gefasst wurden. Zum einen der Verkauf des Grundstückes an den Investor HCP Neuenhagen GmbH & Co. KG, der für 525.000 Euro erfolgt. Zum zweiten der Durchführungsvertrag zwischen der Gemeinde und dem Investor zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Eisenbahnstraße I“. Dieser sieht vor, dass der Investor innerhalb von 24 Monaten nach Bestandskraft der Baugenehmigung und der erfolgten Eigentumsumschreibung die Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses fertigstellt. Dieses soll den lang ersehnten Drogeriemarkt sowie mindestens 4 kleinteilige Einzelhandels-, Dienstleistungs- oder Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss sowie Wohnungen, Büros oder Praxisräume in den Obergeschossen enthalten. Auch ein Marktplatz vor dem dreigeschossigen Gebäude für den Neuenhagener Wochenmarkt ist vorgesehen.

Neben 51 Fahrradstellplätzen sind weitere 86 für Pkw geplant, von denen 30 in einer Tiefgarage und 56 oberirdisch auf dem Grundstück errichtet werden. Die Bruttogeschossfläche des Baus beträgt 4.200 Quadratmeter. Zur verkehrlichen Erschließung des Gebäudes ist neben der Zufahrt über die Eisenbahnstraße eine Ausfahrt nach rechts auf die Hauptstraße vorgesehen. Das anfallende Regenwasser ist komplett auf dem Grundstück zu versickern – ein entsprechendes Regenwasserkonzept wurde durch den Investor erarbeitet. Die planungsrechtliche Zulässigkeit des Vorhabens wird durch den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Eisenbahnstraße I“ geschaffen, der als dritter Beschluss zu dieser Thematik gefasst wurde. Dieser dient nun als Grundlage für das Einreichen der Baugenehmigung. Im kommenden Jahr soll dann mit dem Bau des Wohn- und Geschäftshauses, das zur weiteren Belebung des Neuenhagener Ortszentrums führen wird, begonnen werden.

Gemeindevertreter beschließen Straßenbaumaßnahmen für 2018

(12.12.2017)

Zahlreiche Straßenbaumaßnahmen sind in Neuenhagen im kommenden Jahr vorgesehen. Den entsprechenden Beschluss dazu fassten die Gemeindevertreter auf ihrer Sitzung im Dezember einstimmig. So sollen 2018 die Güstrower Straße, die Braunschweiger Straße, der Immenweg sowie die Straßen Am Vogelsang und Am Friedensplatz mit Asphaltfahrbahn, Regenentwässerung, Straßenbegleitgrün, Grundstückszufahrten und Straßenbeleuchtung ausgebaut werden. Das Gleiche ist für die Ganghoferstraße im Abschnitt zwischen Reuterstraße und Sankt-Georgs-Weg sowie die Oberlandstraße in den Abschnitten von Graditzer Damm bis Hohe Allee sowie von Lindenstraße bis Bergstraße geplant. Des Weiteren ist der Ausbau der beidseitigen Gehwege, der Gehwegüberfahrten und -zugänge sowie der Straßenbeleuchtung in der Dahlwitzer Straße im Abschnitt von Lindenstraße bis Amselsteg vorgesehen.

Zu allen Straßenbaumaßnahmen hatten bereits im September dieses Jahres die entsprechenden Anliegerversammlungen stattgefunden, in denen die Verwaltung den Anwohnern Art und Umfang der Straßenbaumaßnahmen erläuterte. Auch gab es Erläuterungen über die Kostenbeteiligung der Bürger, die nach Straßenausbaubeitragssatzung der Gemeinde vorgesehen und zu der die Gemeinde auf Grundlage des Kommunalabgabegesetzes verpflichtet ist. So bezahlen in Neuenhagen die Grundstückseigentümer von Anliegerstraßen, zu denen alle geplanten Projekte des kommenden Jahres gehören, 60 Prozent der Ausbaukosten, während 40 Prozent durch die Gemeinde aufzubringen sind. Insgesamt rund 2,1 Millionen Euro beträgt das Investitionsvolumen für die genannten Straßenbauprojekte im kommenden Jahr. Weitergeführt wird außerdem der Ausbau des Westrings und der Straßenbeleuchtungsanlage in der Hauptstraße, welche 2017 begonnen wurden.

Haushalt für 2018 beschlossen

(12.12.2017)

Den kommunalen Etat und die dazugehörige Haushaltssatzung für 2018 haben die Neuenhagener Gemeindevertreter auf ihrer jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Insgesamt sind im Ergebnishaushalt für 2018 rund 36 Millionen Euro sowohl in den Erträgen als auch in den Aufwendungen ausgewiesen. Der Finanzhaushalt sieht Einzahlungen von rund 36,6 Millionen Euro vor, während Auszahlungen von 43,5 Millionen Euro geplant wurden.

 

Was sind nun also die wichtigsten Investitionsvorhaben der Gemeinde im nächsten Jahr? Hier nimmt neben dem Straßenbau mit veranschlagten rund 2,1 Millionen Euro der Neubau des Sport- und Geschichtsparks Bollensdorf eine herausgehobene Stellung ein. Diesem schließt sich der Neubau einer Sporthalle in Bollensdorf an, für die 2018 die planerischen Voraussetzungen geschaffen werden sollen. Fortgeführt wird 2018 auch die Sanierung der Goethe-Grundschule, die im kommenden Sommer beendet sein wird. Dann folgt hier der Erweiterungsbau, der 2018 begonnen und voraussichtlich 2019 beendet sein wird. Die Entwurfsplanung dazu wurde von den Gemeindevertretern bereits im Herbst beschlossen.

 

Geplant sind außerdem der Ausbau und die Sanierung von Regenentwässerungsanlagen der Gemeinde und die Anschaffung eines neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs für die Feuerwehr. Vorgesehen, aber durch konkrete planerische Grundlagen noch zu konkretisieren, sind die Mittel für den Neubau einer Grundschule.

Erzieher/innen gesucht

(21.11.2017)

Aktuell sucht die Gemeinde Neuenhagen bei Berlin für ihre kommunalen Kindertagesstätten staatlich anerkannte Erzieher/innen. Die Stellenausschreibung finden Sie hier: http://www.neuenhagen-bei-berlin.de/jobs/anzeigen.php?id=7870.